Vom Besichtigen

Okay.
Sechs Besichtigungstermine habe ich vereinbart und in drei Tage (inklusive An- und Abreise) gequetscht.
Meine Mutter fährt mit mir in meine neue Heimatstadt, um sich die potentiellen Angebote anzuschauen. Zum einen, weil sie sowieso für mich bürgen muss, zum anderen, weil sie auf andere Dinge achten wird. Ich habe ja keine Erfahrung.
Ich stelle mir Fragen, um mich abzulenken von der Möglichkeit, dass all‘ diese Termine Fehlschläge sein könnten.
Zum Beispiel diese:
Was ziehe ich denn nur an?
Vier von diesen Terminen sind Nachmietergesuche, zumeist von (ehemaligen) Studenten. Ich glaube, da ist eine Jeans und ein ordentliches Oberteil okay. Hoffe ich zumindest.
Dazu wie immer Chucks.
Ob das zu leger wirkt?

Ich versuche einfach, zuversichtlich zu sein. Aber ich bin nervös.
Wünscht mir Glück.

Bitte.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Zukunft

3 Antworten zu “Vom Besichtigen

  1. für WGs reichen Jeans, T-Shirt und Chucks 🙂 Und wenn du dann auch noch ordentlich frisiert bist, keine Fluppe im Mundwinkel und deine Fingernägel nicht aussehen wie die von Bibi Blocksbergs Großtante, dürfte das auch für andere Vermieter reichen 🙂 Deine Mum ist ja dabei und sorgt für die nötige Seriosität.
    Viel Erfolg!

    • Naja, da ich nicht rauche, ist das mit der Fluppe wohl kein Problem ;D
      Haare werden einfach offen sein, das dürfte als ordentlich durchgehen, schließlich war ich letzte Woche extra nochmal beim Friseur. Und Fingernägel habe ich nicht lackiert oder so, sie haben eine vernünftige Länge (bzw. Kürze)…
      Aussehenstechnisch reicht das – denke ich^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s