Lustiges Ostreidaeboykottieren I

Ich glaube, angehende Lehrer haben es allgemein nicht unbedingt leicht. Aber wenn sie dann uns im Unterricht haben, ist das wohl die Hölle. Mit uns meine ich vor allem Luna und mich. Wir sind Meisterinnen im Boykottieren und Auseinanderpflücken. Da muss jeder durch, der uns unterrichten will.

Es wäre ja nicht einmal schlimm oder auffällig, wenn wir einfach die Leistung verweigern würden und der Rest des Kurses mitmacht. Dummerweise tut er das nicht beziehungsweise nur vereinzelt.

Wir beide könnten die Leistung bringen und den Unterricht zu einem Erfolgserlebnis machen. Aber wir tun es nicht. Wir sitzen mit verschränkten Armen da und tragen ein Grinsen im Gesicht, das alles sagt. Dass wir antworten könnten. Dass wir es aber nicht wollen.

Mir wird oft gesagt, man könne an meinem Gesicht hervorragend ablesen, was ich von meinem Gegenüber halte… Unvorteilhaft in einigen Situationen…

Als ich mich vor kurzem über Studiengänge unterhalten habe und gestand, dass ich gerne auf Lehramt studieren würde, kam von einem Jungen die Aussage: „Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Ich meine, ich merke doch, wie ich als Schüler bin. Hätte ich später auch nur einen Schüler, der so schlimm ist wie ich, würde ich mir die Kugel geben.“

Dasselbe könnte auch auf mich zutreffen. Aber ich möchte es trotzdem.

Doch widmen wir uns nun der Doppelstunde, die Herr Ostreidae uns zu unterrichten wagte (hoffentlich bleibt es bei der einen…).

Davor hatten wir in der Pause eine Sitzung des Abikomittees und da der Raum, in dem wir diese abhielten, wieder zugeschlossen werden musste und wir sowieso noch einige Dinge besprechen wollten, gingen wir gegen Ende der Pause zum Sekretariat, wo auch das Büro von The Whale untergebracht ist.

Diese war jedoch gerad ein einem Gespräch und bat uns, zu warten. Wir willigten ein, in dem Bewusstsein, in der darauffolgenden Stunde Frau Blümchen zu haben. Erstens würde sie sowieso zu spät kommen und zweitens Verständnis haben.

Also warteten wir und irgendwann ging die Tür dann auf und Herr Ostreidae kam heraus. The Whale bat uns hinein und Herr Ostreidae warf uns einen merkwürdigen Blick zu und stellte verdrossen fest:
„Das heißt wohl, dass ihr zu spät zu unserem Unterricht kommt. Nachdem ihr gestern ja gar nicht gekommen seid.“

Wir guckten ihn verwirrt an.

„Gestern? Gestern fiel doch aus, weil Frau Blümchen nicht da war?!“

„Nein.“

„Aber Mr. Suit hat uns das gesagt.“

„Mr. Suit ist aber nicht für den Vertretungsplan zuständig.“

Na toll. Angemeckert werden für etwas, wofür man überhaupt nichts kann. Klasse. Nebenbei bemerkt ist Herr Hastig für den Vertretungsplan zuständig und der war auch nicht da…

Wir besprachen also die Dinge, die wir zu besprechen hatten (The Whale wird tatsächlich immer netter 🙂 ) und machten uns dann auf den Weg nach oben, sogar ohne einen kleinen Plausch mit Frau Schick abzuhalten.

Als wir den Raum betraten, saß Frau Blümchen in der ersten Reihe und Herr Ostreidae stand neben dem Overheadprojektor. An der Wand war eine Folie zu sehen, auf der stand, dass man sich vorstellen sollte, in einem Land zu leben, in dem es keine Steuern, freies Internet, freie Wohnungen und alles mögliche sonstige Geldwerte gibt, aber dafür die Religionsfreiheit eingeschränkt ist, Todes- und Körperstrafen existieren, Ausländer sehr schlecht behandelt werden und die Meinungsfreiheit nicht existiert (samt Zensur des Internets).

Dann sollten wir eine kurze Stellungnahme dazu verfassen und einander paarweise vorstellen, die „bessere“ aussuchen und dann im Plenum vorstellen. Ich las meine vor, in der ich ein Leben in einem solchen Staat (übrigens mit absoluter Monarchie und ungefähr so existent in Saudi-Arabien) eindeutig ablehnte.

Dann fing er an, meinen Beitrag zu hinterfragen und mit mir zu diskutieren.

Das haben schon andere versucht und sind gescheitert, denn wenn ich eine Meinung habe, kann ich sie auch begründen und verteidigen. Als ihm dies klar wurde, gab er die Diskussion mit mir auf und das auf ziemlich abrupte und unelegante Art und Weise. Ungeschickt.

Wir leiteten damit also über zu unserem Thema von vor den Ferien, Thomas Hobbe und Herr Ostreidae sagte sinngemäß: „Vielleicht können die Hobbes-Experten ja nchmal was dazu sagen.“

Die Hobbes-Experten, das sind Teresa und ich, denn wir haben uns ja im Rahmen unserer Facharbeit damit befasst. Teresa war nicht da. Und ich wollte nicht…

 

Wie es weiterging, erfahrt ihr dann morgen 😉

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Lehrer, Muffins Schulzeit, Schulkram, Unterrichtsgeschehen

6 Antworten zu “Lustiges Ostreidaeboykottieren I

  1. einfach aufhören wenn´s grad spannend ist, ist gemein 😀

  2. Ich würde gerne Frau Falkes Gesicht sehen, wenn sie die ersten zwei Absätze ließt. 😀 Und Clifhanger sind fies, Muffin… Also, außer man hat so viel zu tun, dass man nicht zum Blogslesen kommt und alles auf einmal lesen kann ^^
    (Und wtf was ist Herr O. denn für ein schräger Vogel? Der gehört doch ausgestopft in ein Naturkundemuseum… o.O)

    • *lieb guck*
      Ich bin ganz lieb und nett zu Lehrern. Wenn sie es wert sind… Oder wenn sie sich trotz erster Ablehnung durchsetzen. aber Herr Ostreidae hat sich ja schon durch frühere Aktionen unbeliebt gemacht… Und der will ein Lehrer werden/sein, och nee…
      Manche Lehrer mausern sich auch richtig, das freut einen 😀 (Herr Ostreidae hat nicht so das Potential dazu, fürchte ich… wenn, dann nur ganz ganz versteckt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s