Glück und Ethik

Wir hatten heute Philosophie. Die Klausur, die wir letzte Woche geschrieben waren, haben wir zwar nicht wiederbekommen, dafür haben wir mit dem Thema Glück angefangen. Die Glücksfrage ist keine eigenständige philosophische Disziplin, sondern gehört zur Ethik. Darum behandeln wir sie auch jetzt.

Zum Stundeneinstig verteilte Frau Blümchen einen Zettel mit verschiedensten Zitaten zum Glücksbegriff, von antiken Philosophen wie Demokrit über Goethe hin zu Freud. Diese sollten wir durchlesen und uns mindestens eins auswählen, das wir passend finden und auch sagen, weshalb.

Da wurden einige Ansätze gefunden, von dem Ansatz, dass man glücklich ist, wenn man eine positive Einstellung hat bis hin zu der Auffassung, dass gute Arbeit Glück verursacht. Das Zitat, das ich auswählte, stammt von Dietrich Boenhoeffer:

Es gibt kaum ein beglückenderes Gefühl als zu spüren, dass man für andere Menschen etwas sein kann.

Ich glaube, dass die Gemeinschaft mit anderen ein wesentlicher Bestandteil des Glückes ist und deswegen erschien mir dieses Zitat sehr passend.

Da jeder sein(e) Zitat(e) vorstellen musste, kam natürlich auch eine Art Unterrichtsgespräch zustande. Einige Beiträge waren sehr lustig…

Tobias: „Ja, Glück ist ja für jeden etwas anderes. Den einen macht es glücklich, wenn er sich mit einem Buch hinsetzen und lesen kann und den anderen, wenn er mit einem Ferrari die Straße runterballern kann“
Frau Blümchen: „Ja, so wie Özil.“
Calvin: „Genau! – der liest.“

oder auch

Tobias: „Ja, früher waren die Kinder mit einem Fußball jahrelang glücklich und heute gucken die den an und fragen: Was soll ich damit?! Die wollen doch nur noch einen Nintendo, einen Laptop und so weiter…“
Calvin: „Ich stell mir gerade Tobias vor, der jahrelang glücklich grinsend auf einen Ball starrt…“

und zu guter letzt

Tobias: „Ja, jeder definiert Selbstbefriedigung anders…“
Frau Blümchen: „Schön gesagt, Tobias.“
Calvin: „Ein echter Ethiker!“

Da auf dem Zettel auch ein Zitat von Epikur von Samos stand, wurde dieses zur Überleitung genutzt, denn wir sollten uns mit diesem Philosophen und seiner Lehre, die ja bis heute Anhänger hat, beschäftigen. Dazu haben wir einen Text gelesen und bearbeitet und dann waren die Stunden auch schon rum.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Lehrer, Muffins Schulzeit, Schüler, Schulkram

2 Antworten zu “Glück und Ethik

  1. Ich glaube mit Tobias ist der Unterricht echt lustig. 🙂

  2. Pingback: Was wurde eigentlich aus… [Schüleredition] | Schule, Muffins und das Leben zwischendurch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s