Frau Neon

Namensherkunft: Sie fährt mit dem Fahrrad zur Schule und trägt dabei oftmals eine Warnweste. Am Anfang, als sie noch sehr neu war, haben wir einmal im Lehrerzimmer nach ihr gefragt. Der Nachname sagte dem Lehrer, den wir fragten, nichts. Also probierten wir es mit dem Vornamen. Auch das führte zu keinem Ergebnis. Wir versuchten, sie zu beschreiben, ihre Frisur, dass sie stets einen Rucksack trägt… und dann „trägt zum Radfahren eine Warnweste“. Da konnte man die Erkenntnis sehen – ebenso wie das breite Grinsen darüber…

Fächer: Deutsch, Geschichte und Wirtschaft

Sonstige Kennzeichen: Trägt stets einen Rucksack und hat eine unverkennbare Lache.

Frau Neon ist erst seit diesem Schuljahr an unserer Schule. Vorher war sie in einem anderen Bundesland und davor war sie erst einmal jahrelang in der Wirtschaft tätig. Sie ist diejenige, die mir davon abgeraten hat, Lehrerin zu werden.

Mich unterrichtet sie in Deutsch und Geschichte, also habe ich sie acht Stunden in der Woche. Da kommen schon einige interessante und/oder lustige Geschehnisse vor, daher wird man hier wohl relativ häufig etwas lesen, was mit ihr in Verbindung steht.

Dank Frau Neon ist das Wort „Erwartungshorizont“ das Unwort des Schuljahres 2011/2012. Natürlich, alle Lehrer korrigieren mit Erwartungshorizont, zumindest gehe ich stark davon aus. Doch Frau Neon teilte uns ihren Erwartungshorizont mit der Klausur zusammen aus. Das war der erste Mal, dass ich so etwas bekommen habe. In dem Erwartungshorizont stand, wieviele Punkte für bestimmte Dinge möglich gewesen wären und wieviele wir davon bekommen haben… Die erste Klausur im Deutschleistungskurs hatte einen Schnitt von fünf Komma irgendwas Punkten. Ein harter Fall, zumindest für die meisten (es gab auch eine sehr gute Klausur, die hat den Schnitt ein wenig gerettet).

Am Anfang hatten wir ziemlich schlimme Befürchtungen, wie es mit Frau Neon werden würde, doch aktuell entwickelt es sich dahingehend, dass wir großteils ganz gut mit ihr auskommen. Glücklicherweise.

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Lehrer, Muffins Schulzeit

5 Antworten zu “Frau Neon

  1. Die Szene beim Lehrerzimmer kommt mir irgendwie bekannt vor… 😀
    (nur dass ich dann auf „die alte Referendarin da, die schon graue Haare bekommt“ ausweichen musste… xD )

  2. Conrad

    Komisch… Bei uns ist es seit der 6. oder 7.Klasse üblich, dass man den Erwartungshorizont mit ausgeteilt bekommt. Sollte das ein Lehrer mal nicht machen beschweren sich manche Leute sogar bei der Schulleitung.

    • Ich weiß nicht, wie es an anderen Schulen ist, bei uns war es eben nicht üblich. Es wurde zwar ab und an gesagt, was erwartet wurde, aber so richtig ausgeteilt hat ihn bisher nur Frau Neon. Und seitdem benutzen auch andere Lehrer diesen Begriff. Komisch^^
      Aber im Prinzip ist es eine gute Sache.

  3. Pingback: Was wurde eigentlich aus… [Schuledition] | Schule, Muffins und das Leben zwischendurch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s