Effi Briest-Dialoge

Deutschleistungskurs, eine Doppelstunde. Das Thema ist – wie die letzten Stunden auch – der Roman Effi Briest von Theodor Fontane. Die Aufgabenstellung lautet, in Kleingruppen zu einer Szene zwei Dialoge zu schreiben, einen im Sinne des Autors und einen abgewandelten (d.h. einen, in dem Innstetten Effi ängstigt und nicht auf sie eingeht und einmal quasi das Gegenteil). Da die ausgewählte Romanstelle allerdings schon die Form eines Dialoges hat, soll man diesen ein wenig umschreiben, z.B. in moderne Sprache „übersetzen“.

Unser Ergebnis war folgendes (und ja, wir haben es dann auch im Kurs vorgetragen 😉 ):

Dialog 1:

Effi: „Ey, Geert, isch will umziehen!“

Innstetten: „Äh, Effi, das geht nicht! Was geht denn mit dir, Alte?!“

Effi: „Aber isch hab Angst vor dem Chinesen, isch schwör diggah!“

Innstetten: „Das nur Bild, man! Du Opfer!“

Effi: „Aber isch hab voll krasses Haus gefunden!“

Innstetten: „Nein, mann, du bist voll peinlich, denk an mein Status, lo! Sei stolz auf Spuk ey, ist voll Zeichen von Adel.“

Effi: „Geert, das war zu Hause aber nicht so. Isch bin da nicht stolz drauf!“

Innstetten: „Das bleibt alles so, wie es ist, Mädschen!“

Dialog 2:

Effi: „Ey, Geert, isch will umziehen!“

Innstetten: „Versteh isch nich, warum willst du umziehen, wir haben großen Garten, großes Haus. Was ist dein Problem?“

Effi: „Checkst du’s nicht, der Chinese! Isch hab voll Angst vor dem! Isch kann nicht schlafen!“

Innstetten: „Musst du Schlafmittel nehmen.“

Effi: „Aber, Geert, das tötet Leute!“

Innstetten: „Tam, Diggah, such ich größeres Haus mit noch größerem Garten.“

Effi: „Aber der Chinese!“

Innstetten: „Den verfüttern wir an’s schwarze Huhn.“

Effi: „Oh, Geert, isch lieb disch voll krass!“

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Schüler, Schulkram

6 Antworten zu “Effi Briest-Dialoge

  1. Ich bin entsetzt. Begeistert, aber entsetzt. Und ich werde sicherlich amüsiert lachen, sobald ich mein zersprungenes Deutschlehrerherz wieder zusammegesetzt habe. 😉

    • Wir wollten eigentlich gar nicht beide Dialoge so machen, aber unsere Deutschlehrerin sagte dann, dass die Gruppen für den zweiten Dialog in dem von ihnen gewählten Stil bleiben sollen.
      Sie hat sehr gelacht 😉 Nachdem sie ein wenig ungläubig geguckt hat 😀

      • Das kann ich mir vorstellen. Aber es ist immer schön, wenn es Schüler gibt, die sich so etwas trauen. 🙂
        Bei mir waren es in der Oberstufe drei Jungs, die sich einfach immer ausgetobt haben, wenn es ums Theaterspielen ging.

  2. Ob Ihr das mit Faust auch hinkriegt? Aber die Reime müssten bleiben… 😉

    P.S. „Opfer“ schreibt man übrigens „Opfa“!

    • Na, mal sehen, Faust steht bei uns auch noch auf dem Lehrplan 😉

      Und, oh nein, wie peinlich, ich hab jetzt natürlich das Ganze unauthentisch gemacht, weil ich „Opfer“ und nicht „Opfa“ geschrieben hab. Verdammt. 😀

  3. Gedankenherz

    Irgendwie bin ich über mehrere Blogs auf deinen gestoßen, und dann auf diesen Beitrag. Ist zwar schon älter, aber trotzdem ein Wort dazu:
    Grandios! 😀
    [oh, zu Faust gibt es übrigens was von Thomas Mann: http://www.youtube.com/watch?v=rbqGfrJKnEY ]

    Grüße,
    Gedankenherz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s